Apfel-Schaum Schichtdesser

Zutaten

Zutaten für 4 Portionen

250 g Naturjoghurt – idealerweise türkischer Joghurt (zum Beispiel von Gazi)

4 säuerliche Äpfel – zum Beispiel Cox Orange oder Boskop

5,5 dl Apfelsaft – idealerweise ein Bioprodukt aus regionaler Produktion

1 Limette

1 Vanilleschote

60 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

10 g Butter

Handvoll Pekannüsse

Zubereitung

5 Deziliter Apfelsaft mit dem Saft einer halben Limette und dem Abrieb der Schale einer halben Limette in einem Topf zum kochen bringen. Auf kleinerer Flamme leicht köchelnd 30 – 35 Minuten auf einen 1/5 einkochen lassen. Den Sud sieben, in eine Gefäss geben und abkühlen lassen.

Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Scheiben schneiden und diese halbieren. In eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

In einer flachen Pfanne – zum Beispiel einer Bratpfanne den Zucker (60 g) mit 3 – 4 Esslöffeln Wasser erhitzen, bis die Flüssigkeit grösstenteils verdampft ist und der Zucker leicht hellbraun karamellisiert. Die Pfanne von der Platte wegnehmen, die Butter hinzugeben und schmelzen.

Die Apfel nun in das Karamell-, Buttergemisch geben und unterheben. Wieder die Platte geben und mit 0.5 Deziliter Apfelsaft ablöschen. Die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und zu den Apfel geben. Die Vanilleschote ebenfalls hinzufügen. Die Äpfel zugedeckt ca. 10 Minuten weich köcheln lassen. Danach in eine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Den Joghurt in eine Rührschüssel geben. Das Päckchen Vanillezucker dazugeben und gut verführen. Danach langsam den eingekochten und ausgekühlten Apfel-Limettensaft darunter heben. Danach ebenfalls kühl stellen.

Idealerweise bereitet man die einzelnen Komponenten einige Stunden vor dem Essen vor, damit alles schön gut durchziehen kann und die Aromen sich entfalten können.

Die Pekannüsse grob hacken und danach das Dessert in einem Glas anrichten. Zuerst die Apfelstücke in ein Glas geben und danach die Joghurtcreme darüber geben. Mit den gehackten Pekannüssen bestreuen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.