MadUli

MadUli ist das Pseudonym unserer zwei Namen. Unter diesem Titel werden wir zu spezifischen Themen unsere Beiträge posten.

Thema – Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort unserer Zeit. In Zeiten  der „Fridays for Future“, einer allgemeinen Rückbesinnung auf ethische Landwirtschaft und regionale Produkte, der Klimawandel als einer der grössten globalen Bedrohungen, ist Nachhaltigkeit ein grosses Thema.

Nachhaltigkeit kann auf eine Vielzahl Arten gelebt werden. Hier einige Möglichkeiten, wie Nachhaltigkeit aussehen kann:

  1. Regional und saisonal

    Regionale Produkte wählen die zur Saisonalität passen und somit nicht weite Transportwege hinter sich haben, sondern in der Region gewachsen sind. Damit gleichzeitig auch die regionale Landwirtschaft unterstützen und eventuell sogar die Produkte direkt ab Hof kaufe. Abgesehen von den verhinderten Transportwegen ist auch die Qualität der Produkte sehr hoch. Oftmals bio Produkte, die ausgereift sind und dementsprechend gut schmecken.

  2. Superfood – ist oftmals nicht wirklich nachhaltig

    Es gibt eine ganze Reihe von Superfoods, die in aller Munde sind. Avocado, Chia, Quinoa und Co. Einige der Produkte kommen von weit her und können durch regionale Alternativen ersetzt werden. Zum Beispiel Leinsamen statt Chia.

  3. Mehrweg statt Einweg

    Wiederverwendbare Behälter mit denen auch eingekauft werden kann werden immer beliebter. Die Grossverteiler stellen auch auf diesen Trend um und bieten Produkte mehr und mehr offen an. Das spart Verpackungen, insbesondere Plastikverpackungen, die umwelttechnisch sehr viel Schaden anrichten. In der Schweiz wurden die gratis Plastiksäcke in den Supermärkten abgeschafft, Früchte und Gemüse können mit Stoffsäckchen eingekauft werden, die wieder verwertbar sind. Eine Rückbesinnung auf Glasflaschen statt PET Flaschen findet statt und die guten Einmachgläser sind zurück in unserem Alltag.

  4. Geplant einkaufen und weniger weg werfen

    Mit einem Einkaufszettel einkaufen und nur das einkaufen, was man auch tatsächlich braucht. Daher kann man verhindern, dass die Lebensmittel vergammeln und weggeworfen werden. Der Kühlschrank muss nicht immer voll sein – sondern sollte das enthalten, was man zeitnah verarbeiten kann.

  5. Nose to Tail

    Wenn man tierische Produkte – insbesondere Fleisch konsumiert – darauf achten, dass man bereit ist alles vom Tier zu konsumieren. Für unsere Vorfahren ein absolut normales Vorgehen, ist das in den letzten Jahren verschwunden. Dieser nachhaltige und respektvolle Umgang erlebt ein revival – was wir sehr willkommen heissen. Auch Innereien und andere Fleischteile des Tieres werden verwertet und können durchaus schmackhaft sein.

  6. Keine tierischen Produkte

    Auch Veganismus kann eine Art der Nachhaltigkeit sein. Verzicht auf tierische Produkte und Ersatz aller Nahrung durch pflanzliche Produkte – somit keine industrielle Landwirtschaft unterstützen und der Überfischung der Meere entgegen wirken.

  7. Bio Produkte

    Die Bio Landwirtschaft verzichtet auf viele Giftstoffe wie Insektizide, Pestizide und chemische Dünger. Sie setzt nicht auf genmanipulierte Pflanzen. Bio Produkte sind voll im Trend. Die Grossverteiler haben auf diesen Trend genauso umgestellt, wie auf regionale Produkte und alte Sorten. Ein guter Trend in unseren Augen. Denn alle Chemie, die wir mit der Nahrung aufnehmen, bleibt in unseren Körpern und führt zu Gesundheitsbelastungen.

  8. Aus alt mach neu

    Kreativität ist wieder auf dem Vormarsch. Wie kann man aus alten Kleidern neue machen. Wie kann man Möbel, die einem nicht mehr gefallen, stylisch umgestalten. Wie kann man bestehendes auf peppen und nicht durch neue Dinge ersetzen. Auch ein neuer Trend, der noch vor wenigen Jahrzehnten ganz normal war.

  9. Selbstversorger

    Immer mehr Menschen wagen den Versuch Selbstversorger zu werden. Mit einem grossen Garten zum Beispiel und durch einkochen, einmachen und tieffrieren von ihren Früchten und Produkten. Ein interessanter Trend, der viel Raum für Kreativität bietet und Menschen die Möglichkeit gibt, neue Impulse zu bekommen.

Wir sind sehr gespannt auf Eure Ideen – was ist für Euch nachhaltig. Nachhaltigkeit macht sehr viel Sinn – unserer Meinung nach gibt es keinen richtigen oder falschen Weg. Jeder Weg, der zu einem vernünftigeren Umgang mit unseren Ressourcen führt, scheint uns ausgesprochen sinnvoll zu sein. Wir versuchen ebenfalls nachhaltig zu agieren. Wir müssen alle umdenken, wenn wir unsere Ressourcen verantwortungsvoll nutzen wollen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.