Bei Vitaminen handelt es sich um eine heterogene (uneinheitlich) Gruppe von lebensnotwendigen organischen Substanzen die vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt werden können. Vitamine sind für den Menschen unentbehrlich, da sie sich auf zahlreiche chemische Reaktionen im Organismus auswirken wie Wachstum, Entwicklung des Körpers, Immunsystem, Umwandlung von Nahrung in Energie, Hormonbildung, Enzymfunktionen (Biokatalysatoren), Entgiftung der inneren Organe. Die Vitamine werden in zwei Gruppen unterteilt.

Für mehr Informationen empfehlen wir Euch diese Webseite.

Die fettlöslichen und die wasserlöslichen Vitamine.

Die Fettlöslichen Vitamine werden via Leber gespalten. Sie benötigen Hilfsstoffe um die Vitamine an die wasserhaltigen Körperstellen zu transportiert. Zu diesen gehören folgende Vitamine A (Retinol) D (Calciferole) E (Tocopherole und Tocotrenole) K (Phyllochinine und Menachinone).

Wasserlösliche Vitamine werden via Blut an alle wasserhaltigen Körperstellen transportiert. Im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen können die wasserlöslichen Vitamine im Körper kaum gespeichert werden. Die überschüssige Menge wird vom Körper ausgeschieden. Die einzige Ausnahme ist das Vitamin B12. Dieses wird in der Leber gespeichert. Wasserlösliche Vitamine sind: Vitamin C (Ascorbinsäure), die B12 Gruppe (B1 Thiamin, B2 Riboflavin B5 Pantothensäure B6 Pyridoxin B12 Cobalamin), Folsäure.

Die fettlöslichen Vitamine

Vitamin A

Das fettlösliche Vitamin kommt vor allem in tierischen Lebensmitteln vor. Die Vorstufen, wie Betacarotin, Caotin und Provitamin A, kommen in pflanzlichen Lebensmitteln vor.

Vorkommen Tierisch: rohe Leber, Lebertran, Fisch vor allem Lachs, Rindfleisch, Hühnerfleisch, Hühnerleber, roher Milch, Buttermilch, Butter, Eigelb. Vorkommen Pflanzlich: Karotten, roher Mais, Kürbis, Süsskartoffeln, Grünkohl, Spinat, Aprikosen, Pfirsich. Das Vitamin A ist wichtig für das Wachstum, Knochen, Nerven, Blutzellen, Haut, Schleimhäute, Sehvermögen, Zellwachstum.

Vitamin D

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, welches durch ausreichende Sonneneinstrahlung aus Cholesterol in der Haut gebildet wird. Auch ist da Vitamin D in Fleisch, Fisch, Eigelb, Milch, Milchprodukte und Leber enthalten.

Vitamin E

Vitamin E ist auch ein Fettlösliches Vitamin welches eine antioxidative Wirkung und somit die Zellen vor freien Radikalen und Saurerstoffradikalen schützt. Es kommt vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Getreide, Nüsse und Samen vor. Viele kaltgepresste Speiseöle werden aus Samen gewonnen. Auch Butter ist reich an Vitamin E.

Vitamin K

Das fettlösliche Vitamin K1 nehmen wir vorwiegend über gelbes und grünes Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl, auf. Das Vitamin K1 wird via Darmflora in das Vitamin K2 umgewandelt. Vitamin K beeinflusst die Blutgerinnung und die Knochenbildung.

Vitamin B12

Vitamin B12 ist wichtig für die Zellteilung, Zellwachstum, Herstellung von roten Blutkörperchen sowie DNA und RNA. Bildung von Nervenfaserhüllen und die Aufnahme der Folsäure. Auch wandelt sie das schädliche Homocytein in das unschädliche Methionin um. Enthalten ist das Vitamin B12 in Rinder-, Kalbs- und Schweineleber, Schweinefleisch, Kaninchen, Forellen, Heringe und Eiern.

Die wasserlöslichen Vitamine

Vitamin C

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. Eines der wichtigsten Vitamin zur Regulierung der Hormonausschüttung  und der Unterstützung des Immunsystems. Besonders wertvoll ist seine antioxidative Wirkung und Fänger von freien Radikalen. Vitamin C kommt vor allem in Zitrusfrüchten, Obst und Gemüse vor.

Vitamin B12 Komplex

Unter dem Vitamin B12 Komplex sind acht verschiedene Vitamine zusammengefasst. Sie sind alle Vorstufen von Co-Enzyme. Bis auf das Vitamin B12, sind alle anderen sieben Vitamine der B-Gruppe wasserlöslich. Für die Funktion des Nervensystems ist das Vitamin B1 unverzichtbar. Sein wichtigste Aufgabe ist die Verstoffwechselung von Kohlenhydraten in Körperenergie. Das B1 wird auch Stimmungsvitamin genannt. Das Vitamin B1 kommt in Erbsen, weissen Bohnen, Kartoffeln, Weizenkernen, Sonnenblumenkernen, Vollkornbrot, Fisch, Schweinefleisch, Innereien und Löwenzahn vor. Das Vitamin B2 ist als Wachstumsvitamin bekannt. Das Vitamin spielt eine zentrale Rolle bei der Verstoffwechslung von Fett und den Eiweissbausteinen. Darüber hinaus unterstützt B2 die Funktion von Vitamin B3 und B6. Das Vitamin B2 kommt in Milch und Milchprodukten, Vollkornbrot, Muskelfleisch, Eiern, Broccoli, Spargeln, Spinat und Hefe vor.

Vitamin B3

Das Vitamin B3 hat eine wichtige Funktion beim Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweissstoffwechsel. B3 gewinnt so Energie aus dieser Verstoffwechselung. Auch fördert das Vitamin B3 die Herstellung von Neurotransmettern (Botenstoffen) im Gehirn. Durch die Botenstoffe werden Daten zwischen den Nervenzellen weitergegeben. Ausserdem spielt das Vitamin B3 eine grosse Rolle bei der Re-generierung der DNA, Haut, Nerven und Muskeln. Das Vitamin B3 kommt in Rinds-, Kalbs-, Kaninchen-, Lammfleisch, Innereien, Fisch vor allem Hering und Lachs, Vollkornprodukten, Kartoffeln,  Erdnüssen, Kaffeebohnen, getrockneten Aprikosen und Bierhefe vor.

Vitamin B5

Das Vitamin B5 spielt eine grosse Rolle bei verschiedenen Stoffwechselprozessen wie der Verarbeitung von Eiweissbausteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Die Herstellung des Nervenbotenstoffes Acetylcholin und der Synthese von Cholesterin und dem Aufbau des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin. Das Vitamin B5 kommt in Rinds-, Kalbs-, Schweineleber, Eiern, Vollkornprodukten, Nüssen, Pinienkernen, Obst, Gemüse, Avocado, Reis und Milch vor.

Vitamin B6

Vitamin B6 ist ein Sammelbegriff für folgende Stoffe. Pyridoxal, Pyridoxol und Pxridoxamin. Der Körper bildet aus Pyridoxin die Co-Enzyme Pyridoxaminphopat (PMP) und PyrodaxalPhosphat (PLP). Hierbei handelt es sich um Bestanteile von Enzymen die im Körper als Biokatalysatoren fungieren. Sie sind für biochemische Abläufe im Körper wichtig. Das PLP spielt eine zentrale Rolle bei der Herstellung der Neurotransmeter wie Histamin, Serotonin und Dopamin. Auch spielt das PLP beim Fettstoffwechsel mit und Reguliert das Imunsystem. Es kommt in Rinderleber, Hering, Makrelen, Obst, Gemüse, Kartoffeln und Getreide vor.

Vitamin B7

Vitamin B7 wir manchmal auch als Vitamin H genannt. Das Vitamin B7 beeinflusst ein gesundes Haar- Haut- und Nagelwachstum. Auch an Fett-, Eiweiss- und Kolenhydratstoffwechsel ist das Vitamin B7 beteiligt. Es kommt in Eiern, Tomaten, Spinat, Bananen, Sojabohnen, Mandeln, Walnüssen sowie in Leber und Nieren vor.

Vitamin B9 / B11

Das Vitamin B9 wird heute Folsäure oder B11 genannt. Die Folsäure spielt bei der Produktion der weissen- wie der roten Blutkörperchen eine Rolle. Auch am Eiweissstoffwechsel und am Aufbau der DNA und der RNA wirkt die Folsäure mit. Auch beteiligt sich die Folsäure am Abbau von Homocystein. Diese Aminosäuren wirken sich schädlich auf das Herz- Kreislaufsystem aus. Enthalten ist die Folsäure in Spinat, Salat, Kartoffeln, Tomaten, Orangen, Weisskohl, Rinderleber, Weichkäse und Roggen-vollkornmehl.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.