Bami Goreng

Zutaten

Zutaten für 4 Personen

250 g Eiernudeln fein (chinesische Nudeln)

400 – 500 g Pouletbrust

Marinade

2 El Sojasauce

1 Tl Kurkuma

1 Tl Paprika

1/2 Tl Garam Masala

Messerspitze Sambal Oelek

Sud

2 – 3 El Sojasauce

1 Dl Rindsbouillon

1/2 Tl Sambal Oelek

1 Tl Kurkuma

1 Tl Paprika

Pfeffer

Chiliflocken

Wok

1 daumengrosses Stück Ingwer

3 Karotten

200 g Kefen TK

150 – 200 g Edamame TK

100 g Sojasprossen

1 Frühlingszwiebel mit grün

1 grüne Chilischote

1 Zehe Knoblauch

1 El Pflanzenöl

Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Pouletbrüstchen in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zutaten der Marinade zusammen mischen und das Fleisch damit vermengen und zugedeckt an einem gekühlten Ort mindestens 2 – 3 Stunden marinieren lassen.

Alle Zutaten für den Sud in einer Schüssel gut vermengen.

Den Ingwer schälen und in feine Scheiben und danach feine Stifte schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in feine Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebel putzen und danach halbieren und in feine Scheiben schneiden – das Grün mitverwenden und zuletzt die grüne Chili ebenfalls in feine Scheiben schneiden.

Das Tiefkühlgemüse (Edamame und Kefen) in eine Schüssel geben und antauen lassen.

Den Wok auf die Platte geben und das Pflanzenöl darin heiss werden lassen. Das Pouletfleisch Portionsweise anbraten und danach wieder in eine Schüssel geben. Die Karotten, den Ingwer, Chili und die Frühlingszwiebel in den Wok geben und anbraten. Danach mit dem Sud ablöschen und zugedeckt ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Danach das Poulet dazugeben, alles gut vermengen und erneut 5 Minuten zugedeckt köcheln lassen. In der Zwischenzeit in einem grossen Topf Wasser zum kochen bringen, etwas Salzen und die Nudeln darin 3 – bis max. 4 Minuten garen, danach in ein Sieb abschütten und zur Seite stellen.

Das Tiefkühlgemüse in den Wok geben, alles gut vermengen und nochmals 5 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Danach die Nudeln darunter heben und alles gut vermengen. Nudeln heiss werden lassen und die Sauce aufsaugen lassen (ca.  2- 3 Minuten) und danach auf Suppenteller anrichten.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.