Crevetten mit Reis und Cime di Rape

Zutaten

Zutaten für 2 Personen

500 g Crevetten

1 Bund Cime di Rape

1 Tasse Rundkornreis

2 Schalotten

4 Knoblauchzehen

1 grüne Chili

wenig Öl

Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

Die Schalotten schälen und fein hacken. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden.

Die Cime di Rape gut waschen. Die grossen Blätter entfernen, da sie bitter sind. Den Strunk in Streifen schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Darin die Hälfte der Zwiebeln und des Knoblauchs anbraten. Danach die Cime di Rape dazugeben und alles gut unterheben. Mit Gemüsebrühe auffüllen und gut mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Auf mittlerer Hitze ca. 15 – 20 Minuten garen.

Unterdessen eine Bratpfanne erhitzen, wenig Öl hineingeben und darin die restlichen Zwiebeln und den Knoblauch anbraten. Die Chili waschen und in feine Streifen schneiden und ebenfalls dazugeben.

Die Crevetten putzen, den Darm entfernen und wenn nötig den Schwanz ebenfalls entfernen.

Danach zu den Zwiebeln, den Knoblauch und den Chili geben und mit anbraten. Mit wenig Gemüsebrühe ablöschen und mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Wenn nötig noch etwas salzen. Die Zitrone halbieren, auspressen und den Zitronensaft zu den Crevetten geben. Diese ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze garen, damit sie nicht trocken werden.

Etwas Wasser in einer Pfanne zum kochen bringen, salzen und den Reis dazugeben. Den Reis gut rühren, danach die Hitze auf die unterste Stufe reduzieren und den Reis zugedeckt in ca. 20 Minuten garen lassen.

Den Reis mit den Crevetten auf dem Teller verteilen. Die Cime di Rape nach der Kochzeit ab sieben, auf dem Reis anrichten und wenn nötig noch etwas nach würzen, die Crevetten dazugeben und servieren.

Cime di Rape ist ein tolles Gemüse – eigentlich der wilde, ursprüngliche Broccoli. In Süditalien ist dieses Gemüse sehr beliebt. Hierzulande bekommt man es in Gemüsegeschäften oder in Türkischen Lebensmittelgeschäften.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.