Zutaten

Zutaten für 4 Personen

8 Felchen Filet

1 Bund Schnittlauch

Für die Weissweinsauce

1 Schalotte

10 g Butter

2 Tl Maisstärke

2 dl trockener Weisswein

4 dl Bouillon

Pfeffer, Muskatnuss

Für den Kartoffel-Sellerie Stampf

1 Sellerieknolle klein

250 – 300 g mehlig kochende Kartoffeln

etwas Butter

Milch

Muskatnuss, Pfeffer und Salz

Für das Gemüse

1 Broccoli

1 Paket Blattspinat

1 Schalotte

10 g Butter

handvoll Mandelplättchen

 

Zubereitung

Für die Sauce die Schalotte schälen und fein hacken. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Schalotte darin glasig dünsten. Danach mit Weisswein ablöschen und reduzieren lassen. Danach die Bouillon dazugeben und mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und ebenfalls reduzieren lassen. In wenig Bouillon die Maisstärke auflösen und in die Sauce geben. Die Sauce aufkochen, damit die Bindung passieren kann und zugleich der Geschmack der Maisstärke verschwindet.

Zuletzt noch ein wenig Rahm dazugeben und zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Für den Stampf den Sellerie und die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Danach in Salzwasser weich kochen. In einer Pfanne etwas Milch mit Butter erwärmen und gut mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Kartoffel und Sellerie Würfel in die Panne mit der Milch geben und mit dem Stampfer gut stampfen, so dass eine homogene und feine Masse entsteht. Ebenfalls zugedeckt warm stellen.

Den Fisch in eine mit Butter ausgefettete Ofenfeste Form geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Ofen auf 160° Ober – und Unterhitze erwärmen und den Fisch darin 15 Minuten garen.

Für das Gemüse, den Broccoli waschen und in Röschen schneiden. Danach im Steamer 20 Minuten dampfgaren.

Die Mandelplättchen in wenig Butter kurz goldgelb braten und zur Seite stellen.

Für den Spinat eine Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit wenig Öl glasig dünsten, den Spinat portionsweise dazugeben und einkochen. Danach gut mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Zuletzt die einzelnen Komponenten auf den Tellern anrichten und servieren. Zuletzt noch Schnittlauch fein hacken und darüber geben.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.