Zutaten

Zutaten für 4 Personen

1 kleiner Hokkaidokürbis

1 mehlig kochende Kartoffel

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Lorbeerblätter

2 Orangen

wenig Halbrahm

1 Tl Madras Curry

1 Tl Kurkuma

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

1 Tl Sonnenblumenöl

Zubereitung

Den Hokkaidokürbis halbieren, das Kerngehäuse entfernen und den Kürbis grob würfeln. Der Hokkaido muss nicht geschält werden.

Die Kartoffel schälen und würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken.

In einer Pfanne wenig Öl erhitzen und darin die Zwiebeln anbraten. Danach den Knoblauch, den Kürbis und die Kartoffel dazugeben und mit anbraten. Die Pfanne mit Gemüsebouillon auffüllen und mit Madrascurry, Kurkuma, Muskatnuss und Pfeffer würzen und die Lorbeerblätter dazugeben.

Die Suppe ca. 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Danach die Suppe abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Die Lorbeerblätter entfernen. Die Orangen gut waschen. Mit einer feinen Reibe die Schale einer Orange abreiben und in die Suppe geben. Danach die Orangen halbieren und auspressen und den Orangensaft mit in die Suppe geben.

Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und in die Suppenschüsseln geben. Den Rahm mit dem Schwingbesen schaumig schlagen und über der Suppe verteilen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.